Was läuft?

Anmeldung

AH verpatzt Kerwaspiel

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Am Kerwafreitag stand für die Gloria AH das Derby gegen den FC Leutenbach auf dem Programm. Die Gäste traten mit lediglich 11 Spielern an und hatten bereits frühzeitig mit angeschlagenen Spielern zu kämpfen, Speilleiter Finze konnte bei der Gloria auf 14 Spieler zurückgreifen und so konnte man sich sogar den Luxus gönnen, J. Schaupert als Schiri einzusetzen. Er machte seine Sache sehr gut, vermutlich war er der stärkste Glorianer an diesem Abend. 

Die Gloria war in der ersten Halbzeit optisch klar überlegen, ohne allerdings zwingende Chancen herauszuspielen...anders die Leutenbacher...abgefangene Bälle wurden steil in die Spitze gespielt, wo Gästestürmer Büttner die Abwehr der Hausherren stellenweise im Alleingang schwindelig spielte. 2 dieser Aktionen konnte er zudem erfolgreich abschließen, was zu einem Pausenstand von 0:2 führte.

Nach der Halbzeit herrschte weiterhin klare Überlegenheit der Gloria und die Belohnung folgte durch Kevin Erlweins 1:2 nach herrlichem Hackentrick von Wolfgang Amon. Kurz darauf gelang der hochverdiente Ausgleich nach missglückter Abseitsfalle der Leutenbacher, Wolfgang Amon ließ den Gästetorwart aussteigen und schob ein. Wer nun dachte das Spiel geht in die richtige Richtung, sah sich getäuscht; unmittelbar danach gab es den erneuten Führungstreffer der Leutenbacher – wie bei den beiden ersten Toren langer Ball auf die schnellen Stürmer, die sich gegen unseren aufgerückten Abwehrverbund durchsetzten und trafen. Die Gloria schob nun wieder wütend an und wurde rasch dafür belohnt. Wolfgang Amon wurde im Sechzehner gelegt und den fälligen Strafstoß verwandelte Peter Kapp zum 3:3. Sieben Minuten vor dem Ende dann der vierte Streich der Leutenbacher nach altbekanntem Muster: langer Ball, Alleingang von der Mittellinie, einen aussteigen lassen und drin.

Die Bemühungen der Heimelf blieben danach ohne Erfolg – am Ende ein glücklicher Leutenbacher 4:3 Sieg, klare Dominanz der Gloria, aber die Probleme mit den Gästestürmern in der einheimischen Defensive waren ausschlaggebend für die Niederlage. Keeper Bienert hatte eigentlich nichts zu halten und war bei den Gegentreffern ohne Chance.

Es spielten: Bienert, Dörfler, Schwarzmann, Schmitt, Erlwein, Striegel, Finze, Kapp P, Amon W, Klump, Moscati, Wernsdörfer, Amon J, Hack

Geschrieben von: AH admin Dienstag, den 18. Juli 2017 um 10:12 Uhr

   

Ein zuckersüßer Sieg

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Am Freitag war die Gloria AH zu Gast bei den Freunden aus Kirchehrenbach, wo man gefühlt seit einer Ewigkeit kein Derby mehr gewonnen hatte. Doch dies sollte sich bei sommerlichen Temperaturen ändern:-)

Spielleiter Mario Finze konnte mit 14 Mann aus dem Vollen schöpfen, was sicherlich auch ein Vorteil gegenüber dem Gastgeber vom Walberla war! Die Gloria begann druckvoll und bereits nach 2 Minuten schickte Kevin Erlwein auf rechts Stefan Schwarzmann steil...dieser enteilte seinem Gegenspieler, allein vor dem Tor verzog er noch knapp. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, die beste für die Gloria vergab Rino Moscati als er den Libero überlief und dann am Schlussmann scheiterte. 3 Minuten vor der Pause machte es der Sturmtank besser...er zog vom Sechzehnereck ab und überraschte TW Liebscher, der hierbei etwas unglücklich aussah. Der Gloria war das herzlich egal und so konnte man mit einer 1:0 Führung in die Pause gehen. Das Fazit vom SL fiel dementsprechend positiv aus...einzig die Chancenverwertung war zu bemängeln.

Weiterlesen: Ein zuckersüßer Sieg

Geschrieben von: AH admin Sonntag, den 09. Juli 2017 um 13:16 Uhr

   

Heroldsbacher AH siegt 5:1

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Eine nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ bestens besetzte, spiel- und laufstarke Heroldsbacher Mannschaft siegte bei der Gloria AH auch in dieser Höhe verdient. Es dauerte nur ein paar Minuten, da nutzten die Gäste einen Abwehrschnitzer der Einheimischen zum Führungstreffer. In der Folgezeit versiebte die Gästetruppe mehrere Hochkaräter, ehe sie das zu diesem Zeitpunkt hochverdiente 0:2 erzielte. Insbesondere der ex-Glorianer Martin Schrüfer in der Sturmspitze sorgte dabei für brenzlige Situationen und nahm dabei keine Rücksicht auf die immer noch vorhandene Verbundenheit mit einigen früheren Mannschaftskameraden. Mitte der ersten Halbzeit konnten sich die Platzherren dann befreien und selbst einige gute Angriffe kreieren, wobei allerdings oft der letzte Pass misslang oder die Präzision beim Abschluss fehlte. Bis zum Pausenpfiff entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, doch kurz vor dem Seitenwechsel legten die Gäste mit dem dritten Treffer nach. 

Die Einheimischen ließen jedoch die Köpfe nicht hängen und kamen motiviert aus der Pause. Das Spiel wogte nun hin und her mit Vorteilen auf der Heroldsbacher Seite, die sich immer wieder klare Torchancen herausarbeiteten und zwei weitere Treffer markierten – wie schon in der ersten Halbzeit wurden diese durch Fehler bei den Hausherren begünstigt. Auf der Gegenseite traf Rino Moscati nur den Pfosten, weitere Möglichkeiten ließ die Gloria aus. So verfehlte Marco Distler, der als Kapitän in seinem (vorerst) letzten Spiel für die Gloria auflief, mit einem strammen Schuss nur knapp das Gästetor. Kurz vor Schluss setzte Dominik Seidel dann zu einem Alleingang an, ließ den Gästetorhüter aussteigen und sorgte für den verdienten Ehrentreffer. Am Ende stand mit dem 1:5 ein leistungsgerechtes Resultat, wobei man es den Gästen oft durch eigene Nachlässigkeiten allzu leicht machte, Tore zu erzielen. 

Aufstellung: Bienert – Amon, Finze, Dörfler, Werner, Distler, Erlwein, M. Kapp, Schwarzmann, Seidel, Moscati, Schaupert, Wernsdörfer, Grimm

Geschrieben von: AH admin Donnerstag, den 06. Juli 2017 um 10:53 Uhr

   

AH von den Hirschaider Altstars nicht zu stoppen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Alle Akteure rieben sich beim Schlusspfiff verwundert die Augen ob des Endresultats eines AH-Spiels auf sehr gutem Niveau: 7:3 siegte die Gloria AH beim Gastspiel in Hirschaid. Die traditionell sehr spielstarken Hausherren hatten sich die deutliche Niederlage allerdings selbst zuzuschreiben, konnte man deren Chancenauswertung doch schlichtweg als katastrophal bezeichnen.

Von Beginn an übernahmen die Einheimischen das Zepter und dominierten die ersten zwanzig Minuten bereits klar. Die Gloria versuchte sich mit einer defensiveren Grundordnung zunächst den Angriffswellen entgegen zu stellen und über Konter zum Erfolg zu kommen, allerdings erspielten sich die Hirschaider bereits frühzeitig einige klare Tormöglichkeiten, die aber ohne Erfolg blieben. Wie ein Blitz aus heiterem Himmel fiel dann aber der Führungstreffer für die Gäste: eine weite Flanke aus dem Halbfeld von Mario Finze nahm Marco Distler auf, scheiterte im ersten Versuch erst am Keeper und verwandelte im Nachsetzen zum 0:1. Mit dem Tor im Rücken konnte sich die Gloria immer öfter befreien und selbst Chancen herausarbeiten. Stefan Schwarzmann traf aus 20 Metern den Pfosten, während auf der Gegenseite die Einheimischen weiterhin an ihrem Unvermögen vor dem Gloria-Gehäuse scheiterten: mal rettete Peter Kapp vor der Torlinie, dann wurde mehrfach aus kürzester Distanz das Tor verfehlt oder Neu-TW Daniel Dittrich verhinderte, dass die Kugel im Netz der Gloria landete. Ein Doppelschlag vor dem Seitenwechsel sorgte dann doch noch für die Halbzeitführung für den TSV, die man in Anbetracht der Spielanteile als durchaus leistungsgerecht bezeichnen konnte.

Nach der Pause versuchte die Gloria, die Schaltzentrale der Hirschaider um den Ex-Landesligatorjäger Catalan enger zu markieren und den Spielfluss der Platzherren zu hemmen. Nachdem ein Flugball von Stefan Schwarzmann von einem Hirschaider Verteidiger per Kopf ins eigene Tor befördert worden war und nur kurz darauf Manuel Porzelt in unnachahmlicher Manier das 3:2 für die Gäste erzielte, entwickelte sich allmählich eine Partie auf Augenhöhe, wobei der TSV nach wie vor in haarsträubender Art und Weise selbst beste Torchancen ausließ. Auf der Gegenseite war die Gloria in ihren Konteraktionen eiskalt: Marco Distler erhöhte mit seinem zweiten Treffer auf 4:2 und Matze Kapp mit Flachschuss aus 18m auf 5:2. Ein berechtigter Foulelfmeter sorgte dann für den dritten Hirschaider Treffer. Doch wer gedacht hatte, das Spiel würde möglicherweise noch einmal eng werden, sah sich schnell eines Besseren belehrt: Marc Werner und Stefan Schwarzmann schossen die fassungslosen Gastgebern endgültig ab.

Fazit: das Spiel hätte auch 10:10 enden können, es war aber auf jeden Fall eine bärenstarke Vorstellung der Gloria. Hervorzuheben ist insbesondere, dass die Truppe trotz des großen Drucks der Gastgeber kaum lange Bälle schlug, sondern spielerische Lösungen suchte. Dabei kam ihr auch zugute, dass das Spiel ohne Ball diesmal richtig gut funktionierte. Und somit hatte die Gloria AH auch einen wesentlichen Anteil an dem für AH-Verhältnisse sehenswerten Match.

Aufstellung: Dittrich – Dörfler, Distler, Finze, P.Kapp, Lobe, Schwarzmann, Werner, M.Kapp, Schaupert, Porzelt, Moscati

Geschrieben von: AH admin Montag, den 17. Oktober 2016 um 14:03 Uhr

   

Seite 1 von 32