Was läuft?

AH Turnierzweiter ohne Gegentor

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Beim Kirchehrenbacher AH-Turnier konnte die Gloria mit einer guten Leistung aufwarten und verpasste nur unglücklich den Turniersieg. Wie in den Vorjahren standen sich 6 Mannschaften zunächst in zwei Dreiergruppen gegenüber.

Die Gloria hatte mit der DJK Hallerndorf und dem SV Pretzfeld zwei alte Bekannte zugelost bekommen. Das Auftaktmatch gegen Hallerndorf war dann eine relativ klare Angelegenheit. Von Beginn an dominierten die Glorianer und erspielten sich eine Reihe vielversprechender Torchancen, von denen Reini Steinbrecher nach Zuspiel von Jochen Schaupert dann auch folgerichtig eine zum Führungstreffer nutzte. Hallerndorf kam kaum vor das von Andy Schmitt gehütete Gloria-Tor. Matze Kapp war es vorbehalten, mit seinem überlegt herausgespielten Tor das 2:0 zu erzielen und den Deckel auf die Partie zu machen.

Nachdem Pretzfeld die Hallerndorfer mit 4:1 deklassiert hatte, musste die Gloria gewinnen, um das Endspiel zu erreichen. Erneut Reini Steinbrecher brachte die Gloria in Führung, als er einen Pass von Matze Kapp mit der Hacke am verdutzten SV-Torsteher Güttler vorbei veredelte. Im Gegenzug entschied der ausgezeichnet leitende Reinhold Marsching nach einem Foulspiel und Videobeweis (!) auf Strafstoß gegen die Gloria, doch Andy Schmitt parierte den von Arif Tosun getretenen Achtmeter glänzend. Ein flach geschossener, direkter Freistoß von Matze Kapp fand an Freund und Feind vorbei das Ziel ins Pretzfelder Tor, damit war die Messe gelesen. Zwei klare Siege, 4:0 Tore – die Gloria war gut gerüstet für das Finale gegen die alten Rivalen aus Leutenbach.

In den 2x10 Minuten zeigte sich die Gloria erneut feldüberlegen, doch blieb ihr genauso ein Torerfolg versagt wie dem Kontrahenten vom Fuße des Walberlas. So musste nach dem 0:0 das Achtmeterschießen über den Turniersieg entscheiden. Nachdem Matze Kapp, Daniel Dörfler und Marc Werner wie auch die Leutenbacher sicher verwandelten, leistete sich Peter Kapp einen Fehlschuss (vermutlich wegen Unebenheit des Platzes) und so musste die Gloria am Ende äußerst unglücklich mit 3:5 die Segel streichen.

In der von Bernd Marsching vorgenommenen Siegerehrung durfte sich die Gloria dann auch über einen gut gefüllten Korb mit flüssigen und nichtflüssigen Spezialitäten freuen und auch einen Ball mit nach Hause nehmen. Insgesamt gebührt den Kirchehrenbachern wieder einmal Dank für das hervorragend organisierte Turnier, zu dem wir auch im nächsten Jahr gerne wieder kommen – sofern wir eingeladen werden ;-)

AH in Kirchehrenbach

Aufstellung: Andy Schmitt – Daniel Dörfler, Marc Werner, Peter Kapp, Matthias Kapp, Reinhold Steinbrecher, Jochen Schaupert, Patrick Friepes

Geschrieben von: AH admin Freitag, den 25. Mai 2018 um 12:19 Uhr

   

Passabler 1. AH Auftritt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Bei ihrem ersten Einsatz nach siebenmonatiger Feldspielpause legte die Gloria AH einen durchaus passablen Auftritt hin. Dass es gleich zu Beginn der Feldsaison zum ewigjungen Derby nach Kirchehrenbach ging, machte die Aufgabe nicht leichter, und die Tatsache auch nicht, dass man nur exakt 11 Spieler aufbieten konnte.

Vom Anstoß weg konnten sich die Gastgeber eine leichte Feldüberlegenheit erarbeiten und wirkten ein wenig ballsicherer als die Gloria, die sich erst einmal wieder auf dem ungewohnten Geläuf zurechtfinden musste. Das gelang aber im Laufe der Zeit ganz gut, und man agierte im weiteren Verlauf durchaus auf Augenhöhe. Allerdings erwies man sich als höchst zuvorkommender Gast und servierte den Einheimischen auf dem Silbertablett zwei Einladungen zu Toren, die auch dankbar angenommen wurden – nach zwanzig Minuten hieß es 2:0 für den TSV. Die Gloria befreite sich aber und es war Gloria-Goalgetter Manuel Porzelt, der in unnachahmlicher Art und Weise zwei Ehrabocher stehen ließ und zum Anschlusstreffer ins kurze Eck einschob. Nur kurze Zeit später bot sich sogar die Möglichkeit zum Ausgleich, doch „Bino“ Bienert versagten im eins gegen eins vor TSV-Torsteher Liebscher die Nerven. So ging es mit der knappen Führung für die Platzherren in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel profitierten die Ehrabocher erneut von einem Abwehrschnitzer der Gloria und stellten mit dem 3:1 den alten Abstand wieder her. Doch die Gloria AH schlug zurück: Manuel Porzelt traf per abermaligem Alleingang und nutzte zudem noch einen kapitalen Fehler der Gastgeber – damit hatte es dreimal im TSV-Tor „geporzelt“. Die Freude währte jedoch nicht allzu lange, da die aufgerückte Gloria in einen Konter der Einheimischen lief und schon lag man wieder im Rückstand. In den letzten Minuten des Spiels versuchten die Gäste, das Ruder noch einmal herumzureißen, doch Distanzschüsse von Marc Werner verfehlten ihr Ziel. Am Ende einer ausgesprochen fairen Partie stand ein knappes, aber durchaus verdientes 4:3 für Ehraboch.

Alles in allem hatte man die Gloria in den letzten Jahren im ersten Spiel nach der Winterpause schon weit schlechter spielen sehen. Allerdings wurde nun auch die Verletztenliste länger, da sich Thomas Zimmermann – wie sich nach dem Spiel herausstellte – wohl den Meniskus gerissen hat. In Anbetracht der ohnehin angespannten Personalsituation bei der Gloria AH ist das eine ganz schlechte Nachricht, da ja auch Stefan Schwarzmann, Rino Moscati und Matze Kapp das Lazarett bevölkern.

Aufstellung: Penning – Steinbrecher, Dörfler, P. Kapp, Fischer, Wernsdörfer, Werner, Schaupert, Zimmermann, Porzelt, Bienert.

Geschrieben von: AH admin Dienstag, den 01. Mai 2018 um 19:58 Uhr

   

AH verpatzt Kerwaspiel

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Am Kerwafreitag stand für die Gloria AH das Derby gegen den FC Leutenbach auf dem Programm. Die Gäste traten mit lediglich 11 Spielern an und hatten bereits frühzeitig mit angeschlagenen Spielern zu kämpfen, Speilleiter Finze konnte bei der Gloria auf 14 Spieler zurückgreifen und so konnte man sich sogar den Luxus gönnen, J. Schaupert als Schiri einzusetzen. Er machte seine Sache sehr gut, vermutlich war er der stärkste Glorianer an diesem Abend. 

Die Gloria war in der ersten Halbzeit optisch klar überlegen, ohne allerdings zwingende Chancen herauszuspielen...anders die Leutenbacher...abgefangene Bälle wurden steil in die Spitze gespielt, wo Gästestürmer Büttner die Abwehr der Hausherren stellenweise im Alleingang schwindelig spielte. 2 dieser Aktionen konnte er zudem erfolgreich abschließen, was zu einem Pausenstand von 0:2 führte.

Nach der Halbzeit herrschte weiterhin klare Überlegenheit der Gloria und die Belohnung folgte durch Kevin Erlweins 1:2 nach herrlichem Hackentrick von Wolfgang Amon. Kurz darauf gelang der hochverdiente Ausgleich nach missglückter Abseitsfalle der Leutenbacher, Wolfgang Amon ließ den Gästetorwart aussteigen und schob ein. Wer nun dachte das Spiel geht in die richtige Richtung, sah sich getäuscht; unmittelbar danach gab es den erneuten Führungstreffer der Leutenbacher – wie bei den beiden ersten Toren langer Ball auf die schnellen Stürmer, die sich gegen unseren aufgerückten Abwehrverbund durchsetzten und trafen. Die Gloria schob nun wieder wütend an und wurde rasch dafür belohnt. Wolfgang Amon wurde im Sechzehner gelegt und den fälligen Strafstoß verwandelte Peter Kapp zum 3:3. Sieben Minuten vor dem Ende dann der vierte Streich der Leutenbacher nach altbekanntem Muster: langer Ball, Alleingang von der Mittellinie, einen aussteigen lassen und drin.

Die Bemühungen der Heimelf blieben danach ohne Erfolg – am Ende ein glücklicher Leutenbacher 4:3 Sieg, klare Dominanz der Gloria, aber die Probleme mit den Gästestürmern in der einheimischen Defensive waren ausschlaggebend für die Niederlage. Keeper Bienert hatte eigentlich nichts zu halten und war bei den Gegentreffern ohne Chance.

Es spielten: Bienert, Dörfler, Schwarzmann, Schmitt, Erlwein, Striegel, Finze, Kapp P, Amon W, Klump, Moscati, Wernsdörfer, Amon J, Hack

Geschrieben von: AH admin Dienstag, den 18. Juli 2017 um 10:12 Uhr

   

Ein zuckersüßer Sieg

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Am Freitag war die Gloria AH zu Gast bei den Freunden aus Kirchehrenbach, wo man gefühlt seit einer Ewigkeit kein Derby mehr gewonnen hatte. Doch dies sollte sich bei sommerlichen Temperaturen ändern:-)

Spielleiter Mario Finze konnte mit 14 Mann aus dem Vollen schöpfen, was sicherlich auch ein Vorteil gegenüber dem Gastgeber vom Walberla war! Die Gloria begann druckvoll und bereits nach 2 Minuten schickte Kevin Erlwein auf rechts Stefan Schwarzmann steil...dieser enteilte seinem Gegenspieler, allein vor dem Tor verzog er noch knapp. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, die beste für die Gloria vergab Rino Moscati als er den Libero überlief und dann am Schlussmann scheiterte. 3 Minuten vor der Pause machte es der Sturmtank besser...er zog vom Sechzehnereck ab und überraschte TW Liebscher, der hierbei etwas unglücklich aussah. Der Gloria war das herzlich egal und so konnte man mit einer 1:0 Führung in die Pause gehen. Das Fazit vom SL fiel dementsprechend positiv aus...einzig die Chancenverwertung war zu bemängeln.

Weiterlesen: Ein zuckersüßer Sieg

Geschrieben von: AH admin Sonntag, den 09. Juli 2017 um 13:16 Uhr

   

Seite 1 von 32