Was läuft?

Anmeldung

Passabler 1. AH Auftritt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Bei ihrem ersten Einsatz nach siebenmonatiger Feldspielpause legte die Gloria AH einen durchaus passablen Auftritt hin. Dass es gleich zu Beginn der Feldsaison zum ewigjungen Derby nach Kirchehrenbach ging, machte die Aufgabe nicht leichter, und die Tatsache auch nicht, dass man nur exakt 11 Spieler aufbieten konnte.

Vom Anstoß weg konnten sich die Gastgeber eine leichte Feldüberlegenheit erarbeiten und wirkten ein wenig ballsicherer als die Gloria, die sich erst einmal wieder auf dem ungewohnten Geläuf zurechtfinden musste. Das gelang aber im Laufe der Zeit ganz gut, und man agierte im weiteren Verlauf durchaus auf Augenhöhe. Allerdings erwies man sich als höchst zuvorkommender Gast und servierte den Einheimischen auf dem Silbertablett zwei Einladungen zu Toren, die auch dankbar angenommen wurden – nach zwanzig Minuten hieß es 2:0 für den TSV. Die Gloria befreite sich aber und es war Gloria-Goalgetter Manuel Porzelt, der in unnachahmlicher Art und Weise zwei Ehrabocher stehen ließ und zum Anschlusstreffer ins kurze Eck einschob. Nur kurze Zeit später bot sich sogar die Möglichkeit zum Ausgleich, doch „Bino“ Bienert versagten im eins gegen eins vor TSV-Torsteher Liebscher die Nerven. So ging es mit der knappen Führung für die Platzherren in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel profitierten die Ehrabocher erneut von einem Abwehrschnitzer der Gloria und stellten mit dem 3:1 den alten Abstand wieder her. Doch die Gloria AH schlug zurück: Manuel Porzelt traf per abermaligem Alleingang und nutzte zudem noch einen kapitalen Fehler der Gastgeber – damit hatte es dreimal im TSV-Tor „geporzelt“. Die Freude währte jedoch nicht allzu lange, da die aufgerückte Gloria in einen Konter der Einheimischen lief und schon lag man wieder im Rückstand. In den letzten Minuten des Spiels versuchten die Gäste, das Ruder noch einmal herumzureißen, doch Distanzschüsse von Marc Werner verfehlten ihr Ziel. Am Ende einer ausgesprochen fairen Partie stand ein knappes, aber durchaus verdientes 4:3 für Ehraboch.

Alles in allem hatte man die Gloria in den letzten Jahren im ersten Spiel nach der Winterpause schon weit schlechter spielen sehen. Allerdings wurde nun auch die Verletztenliste länger, da sich Thomas Zimmermann – wie sich nach dem Spiel herausstellte – wohl den Meniskus gerissen hat. In Anbetracht der ohnehin angespannten Personalsituation bei der Gloria AH ist das eine ganz schlechte Nachricht, da ja auch Stefan Schwarzmann, Rino Moscati und Matze Kapp das Lazarett bevölkern.

Aufstellung: Penning – Steinbrecher, Dörfler, P. Kapp, Fischer, Wernsdörfer, Werner, Schaupert, Zimmermann, Porzelt, Bienert.