Was läuft?

Anmeldung

Ernüchterung in Willersdorf

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Die ersten 10 Minuten im Spiel gehörten zwar klar der Gloria, aber es sprang nichts Zählbares dabei heraus. Danach wurde die Heimelf besser und Leisgang setzte einen Freistoß an die Latte und der Nachschuss konnte von Sponsel pariert werden. In der 34. Minute dann ein Bock in der Gloria Abwehr, welcher zum 1:0 führte, den Treffer erzielte Rzonsa. Danach war Halbzeit in einem bislang ganz schlechten Spiel (beiderseits), wobei die Heimelf eben führte.

In Halbzeit zwei war die Gloria wesentlich besser und kombinierte auch ganz ordentlich. Nach einem Eckball konnte Sebastian Vollmeier sehenswert ausgleichen. Die Gloria erspielte sich Chance um Chance, schoss aus der Distanz oder probierte es gar mit Seitfallziehern, aber die Glücksgöttin Fortuna war nicht Rot-Schwarz, sondern Grün und Weiß. Mit der einzigen Offensivaktion in Halbzeit zwei macht Willersdorf den Sieg klar. Rzonsa setzte sich schon grenzwertig gegen Böhm durch und legte auf Leisgang quer, welcher völlig frei stand und keine Mühe hatte das Siegtor zu erzielen.

Am Sonntag steigt das Kellerduell gegen den SV Hetzles und ein Spiel kann nicht mehr richtungsweisenden Charakter haben als dieses. Anstoß ist um 15 Uhr in Hetzles.

Aufstellung der Gloria:

Stefan Sponsel

Philipp Langmar, Kevin Erlwein, Daniel Böhm, Tobias Sebald

Christopher Ott, Daniel Erlwein ©, Simon Dimter, David Schlenz

Dominic Amon, Sebastian Vollmeier

Eingewechselt:

57. Minute: Jens Kügel

Geschrieben von: Daniel Erlwein

   

E1-Jugend - Nur eine starke Hälfte reicht nicht

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Am Freitag, 13. April begann für unsere E1-Jugend die Frühjahrsrunde 2018 und unsere Mannschaft empfing zum Auftakt die Mannschaft  der (SG) DJK-TSV Kersbach, mittlerweile schon bestehend aus den Ortschaften Kersbach, Pinzberg, Oesdorf, Wimmelbach und Hausen. Hier starteten wir leider unnötig mit einer 1:3 Heimniederlage, da wir es versäumten, die Partie bereits in der 1. Hälfte vorzeitig zu entscheiden.

In der 1. Halbzeit waren wir das klar spielbestimmende Team und hätten auch zur Pause locker mit 4 oder 5 Treffen führen müssen. Adrian Amon brachte unsere Mannschaft in der 11. Spielminute mit einem satten Schuß in die lange Ecke mit 1:0 in Führung. Kurz drauf schloß er wieder ab, doch diesmal ging sein Ball nur an den Pfosten. Auch bis zur Pause hatten wir noch einige schöne Möglichkeit, jedoch ohne zählbarem Erfolg.

Im 2. Abschnitt übernahmen wir dann zwar weiter das Komando, doch was Zählbares brachten nur unsere Gäste auf die Reihe. Kurz nach der Pause liefen wir in einem Konter und unsere Gäste aus Kersbach glichen zum 1:1 aus. In der 34. Spielminute gingen sie dann sogar in Führung und der Keeper der Kersbacher markierte Mitte der 2. Hälfte mit einem direkt verwandelten Abschlag sogar den 1:3 Schlußpunkt. Zwar stemmte sich unsere Mannschaft noch gegen die Niederlage, jedoch mußten sie sich dann doch geschlagen geben. Am Ende wußte Keiner so richtig, warum wir heute verloren haben, denn mit Fußball hatte das auf Seiten unserer Gäste wenig zu tun. Sie standen mit 5 Mann hinten drin und schlugen die Bälle nach vorne. Es wird langsam Zeit, dass unsere Nachwuchsfußballer aufs nächstgrößere D9-Feld wechseln.

Unsere Aufstellung:

1 Eric Beer 2 Marc Morath 3 Danny Amon 4 Jakob Amon 5 Clemens Bierfelder 7 Kiarad Rahimi Kasmaee 9 Adrian Amon 10 Luca Müller

Unser Torschütze:

1:0 Adrian Amon (11.)

Geschrieben von: Amon Arno

   

Schwaches Spiel

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Die Überschrift sagt schon alles aus über die Leistung aller Beteiligten auf dem Feld, aber welche Endung dieses Spiel dennoch für unsere Gloria nahm, war nicht zu glauben.

Die Gloria war die erste halbe Stunde überlegen, aber gerade in der Gefahrenzone und ganz Allgemein im Spiel nach vorne ohne Durchschlagskraft. Kleinsendelbach machte dann quasi mit dem ersten gefährlichen Schuss das Tor, als Fabricius das Ding aus der Drehung in den Winkel nagelte und nur drei Minuten später erhöhte Bramsche auch noch auf 2:0 für den Gast.

Nach der Pause konnte die Gloria nach gutem Spielzug das 1:2 erzielen. Daniel Erlwein setzte Sebastian Vollmeier auf links in Szene und dieser flankte präzise auf den Kopf von Dominic Amon, welcher keine Mühe hatte einzuköpfen. Die erste Gelb-Rote Karte dann für den Gast, also Sebastian Vollmeier geblockt wurde und der bereits mit Gelb verwarnte Verteidiger die Ampelkarte sah. Per Elfmeter glich die Gloria dann zum 2:2 aus, der Schütze war Markus Nagengast, welcher sich bei dieser Aktion verletze. Im Vorfeld zum Elfmeter sah der zweite Gäste-Akteur Gelb-Rot wegen Meckerns. In der 81. Minute dann aber der Schock, denn die Gäste erzielten das 2:3 durch Fabricius und das in doppelter Unterzahl. In der 90. Minute konnte Daniel Böhm aus kurzer Distanz ausgleichen, nach schöner Vorarbeit über außen von David Schlenz. Dann kam die „Endung“ dieses Spieles: Ein langer Ball landete von der Brust von Rene Schrettenbrunner bei Dominic Amon, welcher die umjubelte Führung erzielte. Der Schiri zeigte auf den Punkt und alle rechneten mit dem Sieg, aber nach einigen Sekunden nahm der Schiedsrichter tatsächlich das Tor zurück und entschied dann doch auf Freistoß für den Gast. Auf Rückfrage unserer Spieler pfiff der Unparteiische das Spiel dann komplett ab.

Abhaken! Am kommenden Mittwoch spielt die Gloria um 18:30 Uhr in Willersdorf, wo man mit einem Auswärtssieg bis auf einen Punkt an das rettende Ufer ran rücken kann! Jammern gilt nicht, denn ab jetzt zählen nur die drei Punkte und das nächste Spiel gegen die DJK aus Willersdorf.


Aufstellung der Gloria:

Stefan Sponsel

Daniel Erlwein ©, Andreas Dörfler, Daniel Böhm, Tobias Sebald

Christopher Ott, Simon Dimter, David Schlenz
Dominic Amon

Sebastian Vollmeier, Rene Schrettenbrunner, Dominic Amon

Eingewechselt:

37. Minute: Markus Nagengast

Geschrieben von: Daniel Erlwein

   

Guter Kampf, aber wieder nur ein Punkt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Am gestrigen Mittwoch hatte die Gloria im Waldstadion den ungeschlagenen Tabellenführer aus Langensendelbach zu Gastund auf dem Papier ist das Duell erster gegen letzter immer eine „klare Sache“, aber dies sollte sich dieses Mal nicht bewahrheiten.

Das Spiel begann schwungvoll und die Gloria war, gerade in den ersten 30 Minuten, wirklich sehr präsent und gut im Spiel. Sebastian Vollmeier stellte nach einem Standard auf 1:0 für die Gloria. Nur wenige Minuten später hätte Christopher Ott freistehend am zweiten Pfosten auf 2:0 erhöhen können (müssen). Der Ausgleich für den Tabellenführer erzielte Tauwald aus stark Abseitsverdächtiger Position nach 30 Minuten und danach war LA auch besser im Spiel und so ging es mit einem 1:1 in die Kabine.

Nach der Pause war es zunächst ein Ausgeglichener Kampf, aber in der 54. Minute erzielte Dominic Amon das 2:1, als er alleine vor dem Keeper die Nerven behielt. Danach machte LA mehr und hatte zwei ganz Dicke Chancen, aber sowohl Bauer, als auch Kral, scheiterten an ihren Nerven. Nach 72 Minuten erzielte dann Wöß den umstrittenen Ausgleich für den Gast. Sein Schuss prallte von der Latte auf den Rücken vom starken Keeper der Gloria Sponsel und von dort nach rechts neben das Tor. Die Spieler spielten weiter und es kam zu Zweikämpfen im Strafraum, aber da hatte der Schiedsrichter, zur Verwunderung aller, leider bereits auf Tor entschieden. Wie der Ball hier wohl in das Tor gegangen sein soll war aber auch den Gästen nicht ganz klar… Danach wurde es hektischer und viele kleine Nickligkeiten schlichen sich in das Spiel und auch auf die Ränge. Passiert ist allerdings nichts mehr und es blieb beim 2:2.

Nach dem Spiel kam es noch zu Tumulten neben dem Platz, was die Emotionalität in diesem Fight noch einmal belegen sollte.

Am Sonntag den 15.04.2018 spielt die Gloria erneut zuhause im Waldstadion gegen den SV Kleinsendelbach. Anstoß dieser Partie ist um 15 Uhr. Auf geht’s zum ersten Heimdreier!


Aufstellung der Gloria:

Stefan Sponsel

Philipp Langmar, Kevin Erlwein, Daniel Böhm, Tobias Sebald

Christopher Ott, Daniel Erlwein ©, Daniel Simon Dimter, Sebastian Vollmeier

Rene Schrettenbrunner, Dominic Amon

Eingewechselt:

35. Minute: David Schlenz

Geschrieben von: Daniel Erlwein

   

Seite 4 von 6